Seit Ende Juni 2020 liegt auf der Elbe bei Kilometer 329,29 der Prototyp eines Flottillenwasserkraftwerkes vor Anker. Nachdem das anhaltende Niedrigwasser der Monate zuvor einen Transport von Genthin an den neuen Standort unmöglich machte, war ab Mitte Juni ein positiver Trend beim Elbepegel abzusehen. Über den Elbe-Havel-Kanal wurde die von der Firma SIBAU Genthin GmbH & Co. KG gebaute und aus vier Mikro-Wasserkraftwerken bestehende Anlage auf Höhe des Wissenschaftshafen bei Magdeburg verschifft.

Die Flottille ist ein Ergebnis des Wachstumskern „Fluss-Strom Plus“, aus dem einige Partner des ZIM-Netzwerkes CleanRiverSolutions stammen. Während der Projektlaufzeit von „Fluss-Strom Plus“ wurden die Anlagen immer wieder mit in den Gewässern treibenden Verschmutzungen konfrontiert. Um diesen umwelttechnischen Herausforderungen zu begegnen, wurde die Idee von CleanRiverSolutions geboren.

Für ca. ein Jahr wird die Flottille auf der Elbe im Testbetrieb sein. Zunächst als Raute angeordnet, arbeiten die vier Mikro-Wasserkraftanlagen nach unterschiedlichen Leistungskonzepten im Inselbetrieb. Der Output an Strom beträgt dabei zwischen vier und zwölf Kilowatt Strom, je nach Fließgeschwindigkeit der Elbe. Eine Einspeisung in das öffentliche Netz ist jedoch noch nicht vorgesehen. Vielmehr wird die gewonnene Energie für die Beleuchtung den Eigenbetrieb der Anlage verwendet und gespeichert. Eine Auswertung der Daten kann nicht nur vor Ort, sondern auch mittels Fernüberwachung durch den Betreiber erfolgen.

Lage des Prototypen-Flottillenwasserkraftwerk

Sollten Sie einen Blick auf das Prototypen-Flottillenwasserkraftwerk werfen wollen, können Sie dies am besten vom Wissenschaftshafen aus. Nutzen Sie dazu die Anfahrt über die Straße „Sarajevo-Ufer“. In der Nähe des Cafe Treibgut befinden sich Parkmöglichkeiten.

Das Kraftwerk befindet sich bei Kilometer 329,29.